31.10.2013 Donnerstag 100 Jahre DLRG - Vertreter des Landkreises zu Feierlichkeiten in Berlin

Berlin (KOH) - Sie ist die größte Wasserrettungsorganisation der Welt und ihre Mitglieder retten seit nunmehr über 100 Jahren ehrenamtlich Leben: Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG).

Anlässlich der 100-Jahr-Feierlichkeiten der DLRG fuhr auch eine Delegation der DLRG aus dem Landkreis Starnberg mit einem Einsatzfahrzeug und einem Rettungsboot nach Berlin. Hier nahmen die ehrenamtlichen Retter unter anderem an einem Bootskorso mit rund 200 DLRG-Rettungsbooten über den Wannsee und quer durch Berlin teil. So wurde am Bundeskanzleramt oder auch dem Schloss Charlottenburg vorbeigefahren und mit einem Demonstrationszug der Helfer auf die immer schlechter werdende Situation der Hallenbäder in Deutschland und die zunehmend schlechte Schwimmfähigkeit der Bevölkerung hingewiesen.

In seiner bewegenden Rede hob Bundespräsident Joachim Gauck, Schirmherr der DLRG, die Leistungen der Hilfsorganisation für die Bevölkerung hervor. Der Bundespräsident über die DLRG: "Die Ideale und die Arbeit in der DLRG sind auch ein Modell für die Gesellschaft als Ganzes: gemeinsam Fähigkeiten entwickeln, um sich gegenseitig zu fördern, aufeinander achtzugeben und einander zu beschützen – und, im Notfall, aus Gefahr zu retten und in Sicherheit zu bringen. Wie könnte man das Funktionieren einer Gesellschaft besser beschreiben?" Die vollständige Rede des Bundespräsidenten ist im Internet zu finden unter: http://goo.gl/GTwG2p

Wer mehr über die DLRG im Landkreis Starnberg erfahren möchte, findet Informationen und Kontaktdaten im Internet unter www.poecking-starnberg.dlrg.de oder auf Facebook unter: http://url9.de/F7S

Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.
 

Von: Walter Kohlenz

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Walter Kohlenz:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden