24.08.2014 Sonntag DLRG Pöcking-Starnberg e.V. parallel zu mehreren Einsätzen alarmiert

DLRG-Rettungskräfte am Übergabepunkt. Während die drei Patienten mit der Seilwinde des Rettungshubschrauber gerettet und übergeben werden.

DLRG-Wasserretter bei der Rettung von drei Personen aus dem Sumpf im Würmtal. Quelle: Jürgen Römmler

Rettungshubschrauber Christoph1 rettet die drei Patienten mit der Seilwinde und übergibt an sicherer Stelle an den Rettungsdienst. Quelle: Jürgen Römmler

Possenhofen/Starnberg (KOH) - Am Sonntag, den 24.08.2014 ist die DLRG Pöcking-Starnberg e.V. parallel zu mehreren Einsätzen gerufen worden.

Zu drei Einsätzen kurz hintereinander bzw. parallel mussten die Wasserretter der DLRG Pöcking-Starnberg e.V. ausrücken.

Begonnen hat es mit einem in der Starnberger Bucht am Starnberger See gesunkenen Segelboot. Die drei Besatzungsmitglieder des Segelbootes konnten unverletzt an Land kommen.

Während der Sucharbeiten nach dem gesunkenen Segelboot wurde parallel die mobile Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) der DLRG in das Würmtal alarmiert. Dort steckten im Leutstettener Moos drei Touristen fest. Zusammen mit den Kameraden des Landrettungsdienstes, der Feuerwehr, der Wasserwacht und des Rettungshubschraubers Christoph 1 wurden die drei Hilfesuchenden per Seilwinde des Helikopters gerettet.

Während der zweite Einsatz lief wurde die aktuell noch nach dem gesunkenen Segelboot suchende DLRG-Rettungsbootsbesatzung zu einem verletzten Kind auf der MS Seeshaupt, einem Dampfer der Seenschifffahrt, alarmiert. Nach Versorgung des Kindes und Übergabe an den Rettungswagen setzte die Bootsmannschaft gemeinsam mit der Wasserschutzpolizei die ursprüngliche Suche fort.

Gegen 19 Uhr wurde die Suche nach dem Seegelboot schliesslich durch die Polizei abgebrochen. Der Bootseigner wird in eigener Zuständigkeit für die Suche und das Heben des Bootes sorgen.

Gegen 19.30 Uhr konnten alle Einsätze für beendet erklärt werden und die DLRG-Rettungskräfte an ihren Standort zurückkehren.

 

Über die DLRG Pöcking-Starnberg e.V.:

Die DLRG Pöcking-Starnberg e.V. repräsentiert die weltweit größte Wasserrettungsorganisation im Landkreis Starnberg. Ihre rein ehrenamtlichen Einsatzkräfte stehen rund um die Uhr und an jedem Tag im Jahr für Notfälle bereit. Mit dem zusätzlichen First Responder Dienst werden die Retter parallel zu Rettungswagen und Notarzt zu jedem Notfall im Gemeindegebiet Pöcking alarmiert und können so lebensrettende Zeit für den Patienten gewinnen. Rund 250-mal pro Jahr werden die ehrenamtlichen Pöckinger Retter alarmiert, um Menschen in Not zu helfen.

Mehr Infos zur DLRG Pöcking-Starnberg e.V. gibt es unter www.poecking-starnberg.dlrg.de und immer aktuell auf der Facebook-Seite des DLRG-Ortsverbandes unter: http://goo.gl/xHNDB7

Von: Walter Kohlenz

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Walter Kohlenz:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden