26.03.2017 Sonntag DLRG Pöcking-Starnberg e.V. aktiv am Praxistag der bayerischen Schulsanitätsdienste

Gruppenfoto vom Schulsanitätsdienst-Praxistag am 25.03.2017 in Puchheim. Die DLRG Pöcking-Starnberg war auch mit Ausbildern dabei. (Foto: Markus Thiel - DLRG Oberkotzau)

Das Team (von links nach rechts) der DLRG Pöcking-Starnberg, das den ganzen Tag ausgebildet und erklärt hat: Dr. Thorsten Lück, Rita Gasser und Philipp Hennen.

Ausbildungen fanden in kleinen Teams und wie hier im Plennum statt. (Bild: Flo, BJRK)

Dr. Thorsten Lück während der Ausbildung eines SSD-Teams.

Rita Gasser während der Ausbildung eines SSD-Teams.

Rita Gasser während der Ausbildung eines SSD-Teams.

Die DLRGler beim Praxistag Schulanitätsdienst der bayerischen HiOrgs (von links nach rechts): Philipp Hennen, Walter Kohlenz (Vizepräsident DLRG Bayern), Rita Gasser, Dr. Thorsten Lück, Markus Thiel (DLRG Oberkotzau) mit seinen Kindern.

Das Banner vom Praxistag der Schulsanitätsdienste der Hilfsorganisationen in Bayern. (Bild: Flo, BJRK)

Puchheim (KOH) - Die bayerischen Hilfsorganisationen und ihre Jugendorganisationen sind seit vielen Jahren im Bereich Schulsanitätsdienst (SSD) tätig. Dabei leisten sie nicht nur notwendige Hilfe beim Aufbau, sondern auch die Begleitung der Dienste als kompetente Ansprechpartner.

Die aktiven Jugendlichen leisten einen wertvollen Beitrag für die Allgemeinheit, der weit über die Arbeit in den Schulen hinausgeht. Die betreuenden Lehrkräfte und Schulleitungen ermöglichen in guter Zusammenarbeit mit uns Hilfsorganisationen einen effektiv funktionierenden Schulsanitätsdienst.

Mit dem numehr sechsten Praxistag am 25.03.2017 in Puchheim setzten die fünf großenm deutschen Hilfsorganisationen (Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Bayerisches Rotes Kreuz (BRK), Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), Johanniter Unfallhilfe (JUH) und Malteser Hilfsdienst (MHD)) ein Zeichen gemeinsamer Zusammenarbeit und kommen damit auch den Wünschen nach interessanten Fortbildungsmöglichkeiten und einem Austausch der Schulsanitäter nach.

Für den Praxistag stellte die DLRG drei Ausbilder (Rita Gasser und Dr. Thorsten Lück der DLRG Pöcking-Starnberg e.V. sowie Markus Thiel der DLRG Oberkotzau e.V.) sowie ein Einsatzfahrzeug samt erfahrener Einsatzkraft (Philipp Hennen) der DLRG Pöcking-Starnberg e.V. zur Verfügung. Walter Kohlenz, Vizepräsident der DLRG in Bayern und Mitglied der DLRG Pöcking-Starnberg e.V., war ebenfalls vor Ort und stand für Fragen und Auskünfte bereit.

Auch die anderen befreundeten Hilfsorganisationen waren mit Ausbildern, Fahrzeugen und interessanten Infos vor Ort. Unterstützt wurde die Veranstaltung darüber hinaus von der ortsansässigen Feuerwehr Puchheim-Bahnhof, die spannende Vorführungen machte und die Teilnehmer z.B. im Umgang mit Feuerlöschern trainierte.

Beispielhaft war an dem Tag zwischen 09.00 und 16:00 Uhr Folgendes geboten:

Insgesamt 29 Workshops zu den Themen Vergiftung, Sportverletzungen, Reanimation und Umgang mit dem Automatisierten Externen Defibrillator (AED), Wasser- und Eisrettung, Verbände, Basischeck und Blutdruckmessen, Wundmanagement, Notfalldarstellung – mimen und schminken, Fallbeispiele - vorbereiten und anleiten, Erste-Hilfe bei Drogennotfällen, Organisation des Schulsanitätsdienstes - Umgang und Führung im Team, Dienstpläne, Alarmierung, Erste-Hilfe bei Bagatellverletzungen, vom Sonnenbrand bis zur Verbrennung, Infektionsgefahren im Schulsanitätsdienst...und einige Weitere.

Der Tag hat richtig Spaß gemacht und hat den vielen Teilnehmern einiges geboten. Die Vorfreude der vielen Jugendlichen und Lehrer(innen) auf die kommenden Veranstaltungen ist absolut nachvollziehbar.

Mehr Infos zur Veranstaltung, kommenden Terminen und auch den beteiligten Verbänden findet Ihr auf der Projektseite der "Arbeitsgemeinschaft Schulsanitätsdienst der Hilfsorganisationen in Bayern" unter: www.schulsanitätsdienst-bayern.de

 

Die DLRG im Landkreis Starnberg:

Die DLRG Pöcking-Starnberg e.V. repräsentiert die weltweit größte Wasserrettungsorganisation im Landkreis Starnberg. Ihre rein ehrenamtlichen Einsatzkräfte stehen rund um die Uhr und an jedem Tag im Jahr für Notfälle bereit. Mit dem zusätzlichen First Responder Dienst werden die Retter parallel zu Rettungswagen und Notarzt zu jedem Notfall im Gemeindegebiet Pöcking alarmiert und können so lebensrettende Zeit für den Patienten gewinnen. Die DLRG-Rettungshundestaffel Starnberg steht jederzeit zur Verfügung, um regional und auch überregional Vermisste zu suchen. Rund 300-mal pro Jahr werden die ehrenamtlichen Pöckinger Retter alarmiert, um Menschen in Not zu helfen.

Mehr Infos zur DLRG Pöcking-Starnberg e.V. gibt es unter www.poecking-starnberg.dlrg.de und immer aktuell auf der Facebook-Seite des DLRG-Ortsverbandes unter: www.facebook.com/DLRGPoeckingStarnberg

Mehr Infos zur DLRG-Rettungshundestaffel Starnberg gibt es auf oben genannter Homepage und immer aktuell auf der Facebook-Seite unter: www.facebook.com/DLRGRettungshunde

Von: Walter Kohlenz

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Walter Kohlenz:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden