20.03.2019 Mittwoch  DLRG im Landkreis Starnberg stellt weitere Einsatzdrohne in Dienst

Auf dem Bild zu sehen von links nach rechts: Walter Kohlenz (DLRG Vorsitzender), Thomas Mottner (Globe Flight) und Philipp Hennen (Projektleiter Drohnen der DLRG im LKR STA)

Bildquelle: Homepage DJI

Bildquelle: Homepage DJI

Bildquelle: Homepage DJI

Bildquelle: Homepage DJI

Bildquelle: Homepage DJI

Landkreis Starnberg / Pöcking (KOH) - Die DLRG Pöcking-Starnberg e.V. freut sich, eine neue sehr kompakte Einsatzdrohne mit hochauflösender Kamera und Wärmebildtechnik in Dienst stellen zu können.

Die bayerische Firma Globe Flight GmbH aus Barbing hat am 19.03.2019 der DLRG im Landkreis Starnberg im Rahmen eines gemeinsamen Projektes als Dauerleihgabe eine Einsatzdrohne vom Typ "MAVIC2 Enterprise Dual" der Firma DJI übergeben. Die Retter der DLRG Pöcking-Starnberg e.V. werden damit sowohl im Einsatz- wie auch im Übungsdienst Erkenntnisse über Bedienbarkeit, technische Möglichkeiten und Grenzen unter Realbedingungen sammeln und auswerten. Sie sind hierfür bestens geeignet, da sie seit Jahren Erfahrung auf dem Gebiet Einsatzdrohnen haben und mit ihren kombinierten Fähigkeiten in der Wasserrettung, dem Katastrophenschutz und Rettungshundewesen vielfältige Einsatzoptionen abdecken können.

Thomas Mottner von Globe Flight - AERIAL SOLUTIONS übergab an der DLRG-Rettungsstation in Possenhofen am Starnberger See die moderne Technik an Walter Kohlenz (Vorsitzender) und Philipp Hennen (Projektleiter Drohnen) von der DLRG Pöcking-Starnberg e.V..

Bereits seit einigen Jahren setzt die DLRG im Landkreis Starnberg sogenannte UAS (unmanned aerial system; umgangssprachlich Drohnen) ein, um Erkundungen, Personensuchen und Einsatzdokumentationen per Luft - auch überregional - effektiv unterstützen zu können.

Dabei setzen die Lebensretter der DLRG Pöcking-Starnberg e.V. je nach Lage und Einsatzauftrag unterschiedliche Systeme ein.

Technisch stehen für professionelle Aufnahmen und Suchen beispielsweise hochauflösende 4k-Kameras für Einsätze am Tag und HD-Restlicht-Wärmebild-Kombikameras für Nachtaufnahmen zur Verfügung. Auch können z.B. LED-Suchscheinwerfer und Lautsprechersysteme für spezielle Einsatzlagen breitgestellt werden. So kann z.B. die Kombination von Suchscheinwerfern und Wärmebildtechnik besonders gut zu Personensuchen oder auch für eine kurfristige Ausleuchtung schwer zugänglicher Bereiche in der Nacht eingesetzt werden.

Die aktuell übergebene Drohne soll unter anderem als sogenannte "First Responder Drohne" zum Einsatz kommen, um schnell Lageinformationen und Luftbilder von teils unübersichtlichen Einsatzstellen zu erhalten und so der Einsatzleitung wichtige zusätzliche Informationen zur Verfügung zu stellen. Die Drohnen der DLRG können jederzeit auch von anderen Hilfsorganisationen, der Feuerwehr, dem THW, der Polzei und anderen Bedarfsträgern angefragt werden.

Die Piloten oder auch "Steuerer" der DLRG Pöcking-Starnberg e.V. durchlaufen zunächst eine umfangreiche theoretische und praktische Ausbildung, bevor es in den Einsatz geht. Dazu gehören Themen wie Luftfahrtrecht, Avionik, technische Daten der Drohne und auch umfangreiche praktische Flüge in unterschiedlichen Szenarien.

Die Wasserretter sind mit den bisherigen Trainings und Ergebnisen bei Realeinsätzen grundsätzlich sehr zufrieden, denn sie können die Personensuche in der Wasserrettung, wie auch der DLRG-Rettungshundestaffel Starnberg effektiv ergänzen und viel Erfahrung mit dieser noch relativ jungen Technik sammeln.

Einsatz- und Suchtechniken werden dadurch immer wieder professionell überprüft und bei Bedarf optimiert.

Mehr Infos zur Einsatzdrohne "DJI MAVIC2 Enterprise Dual" finden sie auf der Homepage von Globe Flight unter: 
https://www.globe-flight.de/DJI-Mavic-2-Enterprise

 

Die DLRG im Landkreis Starnberg:

Die DLRG Pöcking-Starnberg e.V. repräsentiert die weltweit größte Wasserrettungsorganisation im Landkreis Starnberg. Ihre rein ehrenamtlichen Einsatzkräfte stehen rund um die Uhr und an jedem Tag im Jahr für Notfälle bereit. Mit dem zusätzlichen First Responder Dienst werden die Retter parallel zu Rettungswagen und Notarzt zu jedem Notfall im Gemeindegebiet Pöcking alarmiert und können so lebensrettende Zeit für den Patienten gewinnen. Die DLRG-Rettungshundestaffel Starnberg steht jederzeit zur Verfügung, um regional und auch überregional Vermisste zu suchen. Fast 400-mal pro Jahr werden die ehrenamtlichen Pöckinger Retter alarmiert, um Menschen in Not zu helfen.

Mehr Infos zur DLRG Pöcking-Starnberg e.V. gibt es unter www.poecking-starnberg.dlrg.de und immer aktuell auf der Facebook-Seite des DLRG-Ortsverbandes unter: www.facebook.com/DLRGPoeckingStarnberg

Mehr Infos zur DLRG-Rettungshundestaffel Starnberg gibt es auf oben genannter Homepage und immer aktuell auf der Facebook-Seite unter: www.facebook.com/DLRGRettungshunde

Von: Walter Kohlenz

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Walter Kohlenz:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden