20.03.2019 Mittwoch  DLRG trainiert mit Unterwasserdrohnen am Starnberger See

Starnberger See (KOH) - Bereits seit einigen Jahren sammelt die DLRG im Landkreis Starnberg sehr aktiv Erfahrungen mit Drohnen in der Luft und unter Wasser. Die Lebensretter setzen dabei die sogenannten UAS (unmanned aerial systems) und ROV (Remotely Operated Vehicle) sowohl im Realeinsatz, als auch bei Übungen ein, um Erkundungen, Personensuchen und Einsatzdokumentationen per Luft und unter Wasser auch überregional effektiv unterstützen zu können.

Dabei testen die Wasserretter im Bereich der Unterwasserdrohnen immer wieder ganz unterschiedliche Modelle diverser Hersteller. Ziel ist es unter anderem, Erfahrung zu sammeln, die Stärken und Schwächen der einzelnen Geräte bei unterschiedlichen Einsatzbedingungen herauszuarbeiten, sowie ggf. gemeinsam mit den Partnern die Systeme weiter zu optimieren.

Diese Woche hatten die Retter vom Starnberger See die Möglichkeit, mit einem Mitarbeiter der Firma Globe Flight eine Unterwasserdrohne vom Typ "Chasing Innovation - Gladius Mini ROV" zu testen. Bei der Gladius-Drohne handelt es sich um ein relativ kleines ROV mit einer 4K-Videokamera, LED-Scheinwerfern und einer zugelassenen Tauchtiefe von 100m. Sie ist unter anderem mit Lagesensoren, Tiefenmesser, Wassertemperaturfühler und einem Kompass ausgestattet, mit deren Hilfe man die Bilddaten der hochauflösenden Videokamera während einer Suche in Echtzeit anreichern kann. Per W-LAN ist ein Accesspoint der Drohne mit einem Tablet oder einem Handy verbunden, so dass Livebilder der Drohne direkt übertragen und ausgewertet werden können.

Die Wasserretter sind mit den Trainings sehr zufrieden, denn eine solche Technik kann Personensuchen, Erkundungs- und Dokumentationsaufgaben in der Wasserrettung unter Umständen effektiv ergänzen und die DLRG-Kräfte können viel Erfahrung mit dieser Unterwassersensorik sammeln.

Es ist geplant, die Tests mit der Gladius weiter zu intensiveren und in der nun anstehenden Wachsaison gemeinsam mit DLRG-Einsatztauchern verschiedene Einsatzszenarien durchzuspielen. Einsatz- und Suchtechniken werden dadurch laufend professionell überprüft und bei Bedarf optimiert.

Mehr Infos zur Gladius MINI ROV Unterwasserdrohne findet Ihr auf der Homepage von Globe Flight unter: 
https://www.globe-flight.de/Chasing-Innovation-Gladius-Mini-ROV-Unterwasserdrohne-mit-4K-Video

 

Die DLRG im Landkreis Starnberg:

Die DLRG Pöcking-Starnberg e.V. repräsentiert die weltweit größte Wasserrettungsorganisation im Landkreis Starnberg. Ihre rein ehrenamtlichen Einsatzkräfte stehen rund um die Uhr und an jedem Tag im Jahr für Notfälle bereit. Mit dem zusätzlichen First Responder Dienst werden die Retter parallel zu Rettungswagen und Notarzt zu jedem Notfall im Gemeindegebiet Pöcking alarmiert und können so lebensrettende Zeit für den Patienten gewinnen. Die DLRG-Rettungshundestaffel Starnberg steht jederzeit zur Verfügung, um regional und auch überregional Vermisste zu suchen. Fast 400-mal pro Jahr werden die ehrenamtlichen Pöckinger Retter alarmiert, um Menschen in Not zu helfen.

Mehr Infos zur DLRG Pöcking-Starnberg e.V. gibt es unter www.poecking-starnberg.dlrg.de und immer aktuell auf der Facebook-Seite des DLRG-Ortsverbandes unter: www.facebook.com/DLRGPoeckingStarnberg

Mehr Infos zur DLRG-Rettungshundestaffel Starnberg gibt es auf oben genannter Homepage und immer aktuell auf der Facebook-Seite unter: www.facebook.com/DLRGRettungshunde

Kategorie(n)
Tauchen, Ausbildung Allgemein

Von: Walter Kohlenz

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Walter Kohlenz:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden