23.01.2019 Mittwoch  DLRG warnt: +++VORSICHT: Das Eis trägt noch nicht! +++

Landkreis (KOH) - Der Frost in den nächsten Tagen wird dafür sorgen, dass auf einigen Seen im Landkreis Starnberg und auch der umliegenden Region eine erkennbare Eisfläche entsteht. Aber Vorsicht: Sie ist trügerisch und weitgehend noch nicht tragfähig.

Im Landkreis Starnberg gibt es keine amtliche/behördliche Messung der Eisdicke und auch keine Freigabe von Gewässern. Daher gilt die einfachste Regel: Eisflächen auf Gewässern überhaupt nicht betreten.

Um einen See sicher betreten zu können, sollte die Eisdecke an der dünnsten Stelle mindestens 15 cm stark sein.

Sobald ein Knistern oder Knacken zu hören ist, ist das ein letzter Hinweis, dass das Eis nicht ausreichend tragfähig ist. Wenn Du einzubrechen drohst, versuche Dein Gewicht möglichst weit zu verteilen, indem Du Dich flach auf die Eisfläche legst und Dich so Richtung Land bewegst.

Wenn Du ins Eis eingebrochen bist, verbleibt nicht viel Zeit, um Dich selbst aus dem frostigen Wasser auf die Eisfläche zu retten. Binnen weniger Minuten tritt eine Unterkühlung ein. Wichtig ist es, Ruhe zu bewahren und Panik zu vermeiden.

Mache auf Dich aufmerksam: Rufe laut um Hilfe, damit Passanten Dich bemerken und den Notruf (112) absetzen können. Breite Deine Arme über die Oberfläche der Eisfläche vor Dir. Versuche Dich langsam flach auf die Eisfläche zu schieben und kriechend das Ufer zu erreichen.

Solltest Du sehen wie jemand in das Eis eingebrochen ist, rufe laut um Hilfe, damit andere Personen Dich unterstützen.

Wichtig ist: Sofort den Notruf abzusetzen (112).

Gib Dich nicht selber in Gefahr und betrete die Eisfläche möglichst nicht selbst, sondern reiche vom Ufer aus Rettungsmittel wie einen Ast, eine Leiter, ein Seil oder einen Schal an.

Auch niemals ungeschützt und ohne professionelle Hilfe auf das Eis gehen, um ein eingebrochenes Tier aus dem Eiswasser zu holen! Denn wenn ein Tier durch die Eisdecke gebrochen ist, dann trägt es mit Sicherheit auch keinen Menschen! ABSOLUTE LEBENSGEFAHR!

Weitere Infos und auch Material, mit dem man Kinder sehr gut für dieses Thema sensibilisieren kann, findest Du auf der Homepage der DLRG-Jugend Bayern unter: www.eisregeln.info

 

Die DLRG im Landkreis Starnberg:

Die DLRG Pöcking-Starnberg e.V. repräsentiert die weltweit größte Wasserrettungsorganisation im Landkreis Starnberg. Ihre rein ehrenamtlichen Einsatzkräfte stehen rund um die Uhr und an jedem Tag im Jahr für Notfälle bereit. Mit dem zusätzlichen First Responder Dienst werden die Retter parallel zu Rettungswagen und Notarzt zu jedem Notfall im Gemeindegebiet Pöcking alarmiert und können so lebensrettende Zeit für den Patienten gewinnen. Die DLRG-Rettungshundestaffel Starnberg steht jederzeit zur Verfügung, um regional und auch überregional Vermisste zu suchen. Rund 300-mal pro Jahr werden die ehrenamtlichen Pöckinger Retter alarmiert, um Menschen in Not zu helfen.

Mehr Infos zur DLRG Pöcking-Starnberg e.V. gibt es unter www.poecking-starnberg.dlrg.de und immer aktuell auf der Facebook-Seite des DLRG-Ortsverbandes unter: www.facebook.com/DLRGPoeckingStarnberg

Mehr Infos zur DLRG-Rettungshundestaffel Starnberg gibt es auf oben genannter Homepage und immer aktuell auf der Facebook-Seite unter: www.facebook.com/DLRGRettungshunde

Kategorie(n)
Einsatz

Von: Walter Kohlenz

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Walter Kohlenz:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden