21.05.2018 Montag DLRG unterstützt Ballon bei Notlage und ausserplanmäßiger Landung Höhe Bernried

Starnberger See/Bernried (KOH) - Die Wasserretter der DLRG Pöcking-Starnberg e.V. und der DLRG Geretsried e.V. sind heute gegen 09.00 Uhr zu einer Notlage eines Heißluftballons am Starnberger See alarmiert worden.

Im Mai sind die Wasserrettungsstationen am Starnberger See an Wochenenden und Feiertagen regulär ab ca. 10 Uhr bis abends besetzt. Wenn ausserhalb der regulären Wachzeiten etwas passieren sollte, sind die Wasserretter rund um die Uhr und an jedem Tag im Jahr über Funkmeldeempfänger alarmierbar.

Heute, am 21.05.2018, waren die beiden DLRG-Stationen in Seeshaupt und Possenhofen bereits besetzt, als ein Ballonfahrer über dem südlichen Starnberger See in Höhe Bernried über Notruf bei der integrierten Leitstelle ein Problem meldete. Denn er drohte aufgrund der Windsituation und seiner Gasvorräte im Starnberger See notwassern zu müssen.

Die Leitstelle entsandte daraufhin umgehend die Retter der beiden besetzten DLRG-Rettungsstationen. Mit drei Rettungsbooten machten sich die Ehrenamtlichen auf den Weg. Vor Ort eingetroffen konnten die Helfer der Seeshaupter Rettungsstation mit ihren Rettungsbooten den Ballon vorsichtig und erfolgreich in Höhe des Buchheim Museums an einem Seil in Richtung Land ziehen.

Über Land konnte der Ballonfahrer seinen Ballon noch mit seinen verbliebenen Gasvorräten über ein kleines bewaldetes Areal auf eine große Wiese steuren, wo ihm durch Hilfe der DLRG-Retter aus Possenhofen und Seeshaupt dann erfolgreich die Landung gelang. Der Ballonfahrer und seine beiden Fahrgäste kamen ohne Verletzungen wieder auf die Erde.

Vielen Dank unseren ehrenamtlichen Rettern für diese durchaus aussergewöhnliche Hilfsaktion!

Hinweis: Notlagen mit Heißluftballons sind im Voralpenland gar nicht so selten, wie man meinen mag: Bereits am 15.10.2016 waren DLRG-Retter am Starnberger See und im September 2017 am Schliersee jeweils bei einer Notwasserung eines Heißluftballons im Einsatz.

 

Die DLRG im Landkreis Starnberg:

Die DLRG Pöcking-Starnberg e.V. repräsentiert die weltweit größte Wasserrettungsorganisation im Landkreis Starnberg. Ihre rein ehrenamtlichen Einsatzkräfte stehen rund um die Uhr und an jedem Tag im Jahr für Notfälle bereit. Mit dem zusätzlichen First Responder Dienst werden die Retter parallel zu Rettungswagen und Notarzt zu jedem Notfall im Gemeindegebiet Pöcking alarmiert und können so lebensrettende Zeit für den Patienten gewinnen. Die DLRG-Rettungshundestaffel Starnberg steht jederzeit zur Verfügung, um regional und auch überregional Vermisste zu suchen. Rund 300-mal pro Jahr werden die ehrenamtlichen Pöckinger Retter alarmiert, um Menschen in Not zu helfen.

Mehr Infos zur DLRG Pöcking-Starnberg e.V. gibt es unter www.poecking-starnberg.dlrg.de und immer aktuell auf der Facebook-Seite des DLRG-Ortsverbandes unter: www.facebook.com/DLRGPoeckingStarnberg

Mehr Infos zur DLRG-Rettungshundestaffel Starnberg gibt es auf oben genannter Homepage und immer aktuell auf der Facebook-Seite unter: www.facebook.com/DLRGRettungshunde

Von: Walter Kohlenz

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Walter Kohlenz:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden